Der Wunsch nach und Traum vom Frieden - in diesen Tagen so wichtig wie selten!
Der Wunsch nach und Traum vom Frieden - in diesen Tagen so wichtig wie selten!

 

Mit dem 1. September 2021 ist die bisher

eigenständige Pfarrei St. Joseph zur Propsteipfarrei St. Augustinus

"zugepfarrt" worden und in ihr aufgegangen.

 

Mit diesem Datum beginnt eine neue Geschichte und ein neuer Weg für beide Pfarreien.

 

Dieser Schritt war notwendig, richtig und zukunftsweisend. Kräfte können so gebündelt und aus gemeinsamen Erfahrungen und Traditionen heraus das Beste für diesen zukünftigen Weg übernommen werden.

Informationen zu aktuellen Entwicklungen bezüglich Gruppentreffen, Angeboten und Selbsthilfegruppen-Treffen:

 

Siehe "Aktuelles"

 

Nachfolger*in

gesucht!

 

Im Stadtteilladen

ist die

Sozialarbeiter*innen-Stelle

neu zu besetzen.

 

Näheres findest Du hier:



Der Stadtteilladen Bismarck der Propsteipfarrei St. Augustinus

steht allen Menschenunabhängig ihrer Konfession offen.

Er war ein Teilprojekt des Zukunftsbildprojektes "Sozialpastorale Zentren" des Bistums Essen. 

 

Im Februar 2018 wurde zunächst ein kleines, helles und offenes Ladenlokal eröffnet,

das gut sichtbar an dem Hauptverkehrsweg des Stadtteils Bismarck liegt.

 

Im März 2020 wurde auch eine zusätzliche Erweiterung im Ahlmannshof 26 bezogen die für Gruppentreffen gedacht ist.

Unsere Ziele:

Die Propsteipfarrei St. Augustinus stellt sich mit dem Sozialpastoralen Zentrum in den Dienst der Menschen

und stellt sich mit ihnen den Fragen der Lebensqualität im Stadtteil.


Ziel ist es Missstände und Unzufriedenheit im Stadtteil zu minimieren und somit auch einen Beitrag zum sozialen Frieden zu leisten.


Durch eine tägliche Ansprechbarkeit werden die Menschen eingeladen, ihre Anliegen zu formulieren und selbst aktiv zu werden.


Die Angebote des Stadtteilladens bieten Begegnungs- und Gesprächsmöglichkeiten.


Der Stadtteilladen versteht sich als Gemeinschaftsstifterund bringt Menschen, Akteur*innen, Nachbar*innen

und Kooperationspartner*innen zu verschieden Themen des Stadtteils zusammen.


Er ist inklusiv, das heißt für alle Menschen offen,

unabhängig von Merkmalen wie Religion, Alter, Geschlecht oder Handicap.

 

Unsere Leitgedanken:
Teilhabe und Teilgabe
Freiwilligkeit
Offenheit

Wir handeln aus folgenden Überzeugungen:
Gott ist unter den Menschen immer da (Mt 18, 20)
Jeder Mensch ist geliebt und Abbild Gottes (Jes 43, 1)
Unser Glaube findet Ausdruck in unserem Handeln (1. Joh 3, 11)


Daraus folgt die Überzeugung, dass der Geist Gottes in der Begegnung von Menschen, in all ihren Facetten weht.

Demnach handeln wir in Gemeinschaft und Partizipation. (Joh 3, 8)